Venetien

Padua

Padua, eine historische Perle, eingebettet in einen Naturpark

Im Norden Italiens, westlich von Venedig und am Rande der Poebene liegt Padua, eine der ältesten Städte des Landes. Die Stadt am Fluss Bacchiglione versteht es perfekt, die Antike mit der Moderne zu verbinden, so dass sich hier überaus interessante, historische Sehenswürdigkeiten befinden. Aber Padua ist auch eine alteingesessene Universitätsstadt, immerhin befindet sich hier die älteste Universität der Welt, welche bereits im Jahr 1222 gegründet wurde. Die Umgebung von Padua ist als überaus abwechslungsreich zu bezeichnen. Im Süden befinden sich die Eugenischen Hügel, die vulkanischen Ursprungs sind. Sie werden von den Flüssen Brenta und Etsch umgeben und bilden eine Art Naturpark, in denen Mischwälder und Weinberge zuhause sind. Weiterlesen

Venedig

Sommer oder Winter: Venedig ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis

Venedig, die berühmte Stadt an der Lagune, ist Europas meistbesuchtes touristisches Ziel. Der Stadtkern dieser einzigartigen Stadt setzt sich aus hunderten kleinen Inseln zusammen, die von Kanälen durchzogen sind.
Der eigenwillige Charme des historischen Venedigs fasziniert zu jeder Jahreszeit, ist aber außerhalb der Sommersaison besonders reizvoll. Dann tummeln sich in den engen Gassen weniger Touristen und man kann die Sehenswürdigkeiten viel besser genießen. Weiterlesen

Verona

Auf den Spuren der Römer

Die norditalienische Stadt Verona ist in der Poebene gelegen und gehört zu der Region Venetien. In der Stadt, durch die der Fluss Etsch fließt, leben knapp über 260.000 Einwohner. Weltweit bekannt ist Verona vor allem wegen der berühmten historischen Altstadt, die seit dem Jahr 2000 zu dem UNESCO Welterbe gehört. Weiterlesen