Messina

Universitätsstadt und kulturelles Tentrum auf Sizilien

Messina ist die sizilianische Stadt mit der kürzesten Fährverbindung zum Festland, die Fahrzeit mit der Fähre nach Villa San Giovanni beträgt zwanzig Minuten. Der Bahnhof Messina Marittima ist Ausgangspunkt der Eisenbahnlinie nach Palermo. Die Straße von Messina wurde nach der Stadt benannt. Die Meerenge verbindet mit dem Ionischen Meer und dem Tyrrhenischen Meer zwei Teile des Mittelmeeres und trennt Sizilien von der Festlandregion Kalabrien. Messina zählt zu den kulturellen Zentren Siziliens und besitzt eine der vier Universitäten der Mittelmeerinsel.


Sehenswertes in Messina

Das Regionalmuseum in Messina stellt Werke aus, welche ursprünglich in den während des Erdbebens von 1908 zerstörten und nicht wiederaufgebauten Kirchen und Palästen hingen. Die Gemäldesammlung wird durch ebenfalls aus zerstörten Gotteshäusern stammende Statuen ergänzt. Das Peloritaner-Museum befasst sich mit den kulturellen Eigenarten Siziliens. Zu den nach dem Erdbeben wiederaufgebauten Kirchen gehört der Dom von Messina. Die Innenausstattung wurde beim Wiederaufbau jedoch nur teilweise rekonstruiert, zu den erhaltenen Elementen der alten Kirche gehören die Ornamente der Sakramentskapelle. Am Mittag lassen sich auf dem Domplatz bewegte Szenen religiöser Ereignisse beobachten, welche im Glockenturm dargestellt werden.

Weltliche Ereignisse der sizilianischen Geschichte zeigt das Ende des neunzehnten Jahrhunderts errichtete Fort Cavalli, dessen Ausstellung sich außer mit der ursprünglichen Funktion der Verteidigungsanlage mit dem Zweiten Weltkrieg befasst. Von den vormals vier bedeutenden Brunnen Messinas wurden nur zwei nach dem Erdbeben erneut am ursprünglichen Standort aufgestellt. Die beiden anderen befinden sich im Regionalmuseum. Der Orionbrunnen auf dem Domplatz erinnert an den Gründer Messinas, während der Neptunbrunnen den Meeresgott mit dem Meeresungeheuer Scylla zeigt.

Freizeitgestaltung in Messina

Für Italienisch verstehende Urlauber in Messina ist ein Besuch des Theaters Vittorio Emanuele II ein eindrucksvolles Erlebnis. Von Juni bis August finden mehrere Volksfeste inMessinastatt, deren wichtigstes der Mezzagosto ist. Zwei durch die gesamte Stadt zum Meer getragene Figuren zeigen Mata und Gifrone als Gründer der Stadt. Die fröhliche Prozession wird mit Marktständen und Musikdarbietungen in der Innenstadt von Messina verbunden. Der Stand von Messina besteht sowohl aus Steilküstenabschnitten, welche Spaziergängern atemberaubende Blicke auf das Mittelmeer ermöglichen, als auch aus zum Baden einladenden Sandstränden.

Sizilien-Urlauber unternehmen auch gern einen Ausflug nach Catania, Nicosia, Siracusa oder Palermo.