Genua

Genua – die Hafenstadt an Liguriens Mittelmeerküste

Genua ist eine im Nordwesten Italiens gelegene Großstadt mit 800.000 Einwohnern. Die Stadt liegt genau in der Mitte der Region Ligurien und wird im Osten an etwa 35 km Länge vom Mittelmeer begrenzt. Landeinwärts ist Genua von den Alpen umgeben, die in dieser Region steil ansteigen. Die Stadt liegt daher in einer Art Kessel.
Der Name „Genua“ leitet sich von „genu“ ab, dem lateinischen Wort für Knie. Dies verdeutlicht die Lage Genuas am nördlichen Ende des italienischen „Stiefels“.

Sehenswertes in Genua

Vom Meer aus ist Genua dank eines 117 Meter hohen Leuchtturms, dem Laterna, schon aus einiger Entfernung zu sehen. Der Leuchtturm ist seit Jahrhunderten das Wahrzeichen der Stadt und ein Hinweis auf vergangene Tage, in denen Genua Heimat zahlreicher Seefahrer war. So startete beispielsweise Christoph Kolumbus seine Entdeckungsreisen von Genua aus. Das Geburtshaus Kolumbus‘ lässt sich heute als Museum besichtigen.
Auch der Hafen Genuas ist einen Besuch wert. In den letzten Jahren wurde aus einem ehemals sehr altmodischen Hafengelände ein hochmoderner Bezirk, der auch für Touristen reizvoll ist. In den kleinen Gassen Genuas lässt sich besonders in den Abendstunden die typisch mediterrane Lebensart genießen. Hier laden viele Bars und Restaurants zum Verweilen ein.

Freizeitgestaltung in Genua

Die Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung in Genua sind vor allem durch die Lage am Mittelmeer geprägt. Zum Baden eignet sich die Küste Genuas nicht, da sie komplett durch den Hafen verbaut ist. Allerdings ist Genua dennoch ein beliebtes Wassersportgebiet. Überall im Hafen bietet sich die Möglichkeit, Boote zu mieten oder Wasserski zu fahren. Wer dennoch Sandstrände sucht, muss die Stadt nur einige Kilometer hinter sich lassen, um an die ausgedehnten Strände Liguriens zu gelangen.
Besonders für Familien mit Kindern ist das Aquarium ein beliebtes Ausflugsziel. Direkt am Hafen gelegen lassen sich hier in über 30 Becken einheimische und exotische Tiere am und im Wasser bewundern.