Weitere Städte

Lernen Sie hier weitere beliebte und touristisch interessante Städte in Italien kennen.

Meran

Beliebter Luftkurort in Südtirol

Meran ist nach der Hauptstadt Bozen die zweitgrößte Stadt in der Region Südtirol. Sie befindet sich auf etwa 324 Meter über dem Meeresspiegel und liegt mitten in einer Talsohle, in der das Etsch- und Passeiertal mündet. Die Passer schlängelt sich direkt durch den Ort und bildet ein beliebtes Ziel für viele Spaziergänger. Meran ist im Norden sowie im Osten von einer hohen Bergkette geschützt, so dass über das ganze Jahr ein angenehmes, mediterran wirkendes Klima vorherrscht. So findet der Urlauber in dieser Stadt eine faszinierende Vegetation vor, denn die Promenaden sind von Zypressen, Palmen oder Kakteen umsäumt. Aufgrund dieses besonderen Klimas ist Meran ein anerkannter Luftkurort, so dass sich hier alljährlich zahlreiche Wellnessbegeisterte einfinden. Weiterlesen

Rimini

Urlaub in der Hauptstadt der Provinz

Rimini liegt in der Region Emilia-Romagna im Norden von Italien an der italienischen Adriaküste.
Mit rund 144.500 Einwohnern ist Rimini bekannt für den Badetourismus. In den Sommermonaten verbringen mehrere Hunderttausende ihren Urlaub in Ostitalien. Besonders beliebt ist der Badeort bei Jugendlichen. Ebenfalls ist Rimini bekannt für seine Vielzahl an Discotheken, Bars und Restaurants, welche von vielen Jugendlichen im Sommer besucht werden.
Dennoch ist die Rimini nicht nur berühmt für sein Nachtleben. Auch die Geschichte greift auf ein Jahrtausendlanges Geschehen zurück. Weiterlesen

Portoferraio

Napoleons Winterresidenz

Portoferraio ist die Hauptstadt von Elba, einer Insel in der italienischen Region Toskana. Die Insel liegt 10 km westlich vom Festland entfernt, und Portoferraio befindet sich an der Nordküste Elbas. Das toskanische Archipel ist im Mittelmeer beheimatet. Es gehört zu den schönsten Regionen Italiens und beheimatet neben Elba sieben weitere Hauptinseln sowie einige kleinere Felsen und Eilande. Die 147 km lange Küstenregion ist die dominierende Landschaftsform, während es im Landesinneren auch hügelige Teile gibt. Der Monte Capanne ist mit seinen 1.019 m die höchste Erhebung auf Elba.

Weiterlesen

Reggio Calabria

Großstadt mit Urlaubsflair in Kalabrien

Die Provinzhauptstadt Reggio Calabria liegt auf der „Stiefelspitze“ Italiens, an der schmalsten Stelle der „Straße von Messina“, einer Meerenge, die das Festland von der Insel Sizilien trennt. Berechnungen zufolge befindet sich das Stadtgebiet von Reggio Calabria auf dem geografischen Mittelpunkt des Mittelmeeres. Reggio Calabria gehört – wie der Name schon verrät – zur Region Kalabrien.

Für Verkehr und Wirtschaft ist Reggio Calabria seit Jahrzehnten ein wichtiger Knotenpunkt. Die geschäftige Großstadt mit rund 190.000 Einwohnern hat sich in den vergangenen Jahren auch zu einem beliebten Urlaubsziel entwickelt, das sowohl per Flugzeug als auch über die Europastraße „Autostrada del Sole“ jederzeit gut erreichbar ist. Weiterlesen

Triest

Hafenstadt und Wirtschaftszentrum im Golf von Triest

Die Hafenstadt Triest liegt im Norden von Italien an der Adria. Bis zur slowenischen Grenze sind es nur wenige Kilometer. Triest hat rund 206.000 Einwohner und gehörte bis 1918 zu Österreich. Die im Golf von Triest gelegene Großstadt besitzt einen sehr bedeutenden Hafen und einen internationalen Flughafen. Weiterlesen

Modena

Historisch Wertvolles und bekannte Opernhäuser in Modena

Modena ist eine Universitätsstadt im Norden Italiens. Sie liegt am Rand der Poebene und ist die Hauptstadt der Provinz Modena. In Modena leben etwa 190.000 Menschen. Während der Stadtkern Modenas zu großen Teilen bereits seit über 1500 Jahren existiert, sind die äußeren Bezirke der Stadt sehr neu und versprühen eher die Atmosphäre einer Industriestadt. Über die Grenzen Italiens hinaus bekannt ist Modena für einige kulinarische Spezialitäten, wie den Prosciutto di Parma oder den „Aceto Balsamico Tradizionale di Modena“.

Weiterlesen

Bozen

Das Tor zu den Dolomiten – Bozen

Die Hauptstadt der norditalienischen Region Südtirol ist Bozen, welche am Fuße der südlichen Alpen liegt. Gleichzeitig gilt sie auch als das Tor zu den majestätischen Dolomiten, die im Osten der Stadt weithin sichtbar sind. Über den Süden ist das Schlösserparadies Überetsch erreichbar, und selbst in der Stadt sind zahlreiche Schlösser vorhanden, die typisch für Bozen sind. Das besondere an Bozen ist, dass hier drei Sprachen gesprochen werden. Neben Deutsch und Italienisch wird ebenfalls die alte Sprache der Region, Landrinisch gesprochen. Das mediterrane Klima in Bozen ist von milden Temperaturen geprägt, so dass Zypressen, Palmen oder Ölbäume bestens gedeihen können. Aus diesem Grund kann sich die Stadt das ganze Jahr über Besucher freuen. In der nahen Umgebung laden der Kleine und der Große Montiggler See zum Baden und Erholen ein. Weiterlesen

Messina

Universitätsstadt und kulturelles Tentrum auf Sizilien

Messina ist die sizilianische Stadt mit der kürzesten Fährverbindung zum Festland, die Fahrzeit mit der Fähre nach Villa San Giovanni beträgt zwanzig Minuten. Der Bahnhof Messina Marittima ist Ausgangspunkt der Eisenbahnlinie nach Palermo. Die Straße von Messina wurde nach der Stadt benannt. Die Meerenge verbindet mit dem Ionischen Meer und dem Tyrrhenischen Meer zwei Teile des Mittelmeeres und trennt Sizilien von der Festlandregion Kalabrien. Messina zählt zu den kulturellen Zentren Siziliens und besitzt eine der vier Universitäten der Mittelmeerinsel.

Weiterlesen

Padua

Padua, eine historische Perle, eingebettet in einen Naturpark

Im Norden Italiens, westlich von Venedig und am Rande der Poebene liegt Padua, eine der ältesten Städte des Landes. Die Stadt am Fluss Bacchiglione versteht es perfekt, die Antike mit der Moderne zu verbinden, so dass sich hier überaus interessante, historische Sehenswürdigkeiten befinden. Aber Padua ist auch eine alteingesessene Universitätsstadt, immerhin befindet sich hier die älteste Universität der Welt, welche bereits im Jahr 1222 gegründet wurde. Die Umgebung von Padua ist als überaus abwechslungsreich zu bezeichnen. Im Süden befinden sich die Eugenischen Hügel, die vulkanischen Ursprungs sind. Sie werden von den Flüssen Brenta und Etsch umgeben und bilden eine Art Naturpark, in denen Mischwälder und Weinberge zuhause sind. Weiterlesen

Tarent

Castello Aragonese, dorische Tempel, Nationalmuseum – Tarent bietet Historisches

Tarent liegt im süditalienischen Apulien, am Golf von Tarent im Ionischen Meer und wird auch die Stadt der zwei Meere genannt. Neben dem Mittelmeer (Mar grande) besitzt es auch eine Lagune (Mar piccolo), welche durch eine etwa 34 Hektar große Insel abgegrenzt wird. Dieses “Kleine Meer” ist berühmt für seine Miesmuschelproduktion. Die Gründung Tarents soll schon circa 1.200 Jahre vor der Gründung Roms erfolgt sein. Im Altertum war die Stadt für ihren Reichtum bekannt und bildete ein wichtiges Zentrum der Magna Graecia, den italienischen Kolonien Griechenlands. In seiner späteren, durch kriegerische Ereignisse geprägten Entwicklung geriet Tarent unter die Herrschaft von vielen verschiedenen Völkern, angefangen von den Arabern über die Byzantiner bis hin zu den Spaniern und Normannen.

Weiterlesen